Spermatozoiden


Spermatozoiden
Spermatozoiden
 
[zu griechisch zõon »Lebewesen« und. ..eĩde̅́s »ähnlich«] Plural, die meist in Antheridien gebildeten, durch Geißeln aktiv beweglichen haploiden männlichen Geschlechtszellen vieler Algen, der Moose und Farne und einiger Nacktsamer (Palmfarne, Ginkgogewächse), die von der unbeweglichen weiblichen Eizelle durch spezifische Reizstoffe angelockt werden.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spermatozoiden — (Spermatozoen, Antherozoiden, griech., Samentierchen, Samenfäden), die geformten Elemente des männlichen Befruchtungsstoffs. Über die S. bei den Tieren s. Same. In der Botanik bewegliche, in den männlichen Geschlechtsorganen bei vielen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Spermatozoiden — Spermatozoīden, Spermatozōen (grch.), die geformten Elemente des tierischen Samens (s.d.); in der Botanik die männlichen Befruchtungszellen bei den meisten Kryptogamen [Tafel: Botanik II, 29 u. 30] und einigen Gymnospermen, bewegliche, mit Zilien …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Spermatozoiden — Sper|ma|to|zo|i|den die (Plur.) <zu ↑Spermatozoon u. ↑...ide> bewegliche männliche Keimzellen der Algen, Moose, Farne u. mancher ↑Gymnospermen (Biol.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Unikonta — Für die systematische Einteilung der Lebewesen existieren neben und nacheinander verschiedene Vorschläge. Das hier behandelte Taxon entspricht nicht der gegenwärtig in der deutschsprachigen Wikipedia verwendeten Systematik oder ist veraltet …   Deutsch Wikipedia

  • Moose — Torfmoos (Sphagnum squarrosum) Moose sind grüne Landpflanzen, die in der Regel kein Stütz und Leitgewebe ausbilden. Nach heutiger Auffassung haben sie sich vor etwa 400 bis 450 Millionen Jahren aus Grünalgen der Gezeitenzone entwickelt. Die Moose …   Deutsch Wikipedia

  • Sparriger Runzelbruder — Moose Torfmoos (Sphagnum squarrosum) Systematik Domäne: Eukaryoten (Eucaryota) …   Deutsch Wikipedia

  • Algen — (Algae, hierzu Tafel »Algen I III«), Pflanzenklasse aus der Abteilung der Thallophyten, ein oder vielzellige, stets Chlorophyll enthaltende, meist im Wasser lebende, blütenlose Gewächse, deren Körper keine Unterscheidung von Stengel, Wurzeln und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ginkgo — Älterer Ginkgobaum (Ginkgo biloba) Systematik Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina) Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Marchantiales — Mondbechermoos (Lunularia cruciata) Systematik ohne Rang: Charophyta Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Moosfarn — Moosfarne oben: Dorniger Moosfarn (Selaginella selaginoides) unten: Schweizer Moosfarn (Selaginella helvetica) Systematik …   Deutsch Wikipedia